Rettungsdienst

Mehr Rechtssicherheit im Rettungsdienst

Am Donnerstag, den 28. Januar, hat der Bundestag die Änderung des Notfallsanitätergesetzes (NotSanG) verabschiedet, die endlich für mehr Rechtssicherheit der Mitarbeitenden im Rettungsdienst sorgen wird.

Künftig dürfen Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter bis zum Eintreffen eines Notarztes heilkundliche Maßnahmen eigenverantwortlich durchführen, wenn dies erforderlich ist, um Lebensgefahr oder wesentliche Folgeschäden bei Patientinnen und Patienten abzuwenden. 

Das ist ein großer Erfolg für den ASB, der sich jahrelang dafür stark gemacht hat, dass Notfallsanitäter mehr Kompetenzen und Rechtssicherheit erhalten. Wir freuen uns sehr, dass unsere Kampagne #rechtssicherheitfürretter Wirkung gezeigt hat und die Notfallsanitäter nun die Kompetenzen voll einsetzen können, für die sie ausgebildet sind. Endlich wird Klarheit für den Einsatz im Notfall geschaffen und die tagtägliche Arbeit der Notfallsanitäter rechtssicher gestaltet.